newsreader

News

30.06.2017 | Medizintechnik

20. Haspelautomat für die Faserverarbeitung erfolgreich installiert

Jonas & Redmann hat in Q2/2017 den 20. Haspelautomat für die Firma Fresenius Medical Care (FMC) ausgeliefert und erfolgreich am Standort Ogden, Utah, in den USA installiert.

Ein Haspelautomat führt vollautomatisch alle Schritte aus, die nötig sind, um Hohlfasern für die Dialysatorherstellung zu konfektionieren, sie also zu Bündeln mit festgelegter Faserzahl zu verarbeiten. Als Kernstück des Dialysators filtert ein solches Bündel dann das Blut eines Patienten. Angesichts höchster Anforderungen an die Produktqualität und -sicherheit mussten die Faserbündel einst von Hand konfektioniert werden. Der Hintergrund: Die hochsensiblen, filigranen Fasern haben nur einen Durchmesser von etwa einem Viertel Millimeter – sie sind also ungefähr so dünn wie ein menschliches Haar und außerdem innen hohl – und müssen als Bestandteil eines medizinischen Produkts allesamt unbeschädigt sein. Der Haspelautomat, erfüllt nun nicht nur die anspruchsvollen Produktionsanforderungen, sondern mindert zugleich die Herstellungskosten.

Dialysatoren und die dafür benötigten Hohlfasern produziert und konfektioniert Fresenius Medical Care unter anderem an den Standorten St. Wendel, Deutschland, in L’Arbresle, Frankreich, im japanischen Inukai sowie in Ogden, USA. In diesem größten Werk in den USA, erzielte Fresenius Medical Care bereits vor der Installation des Haspelautomaten sehr gute Werte in puncto Menge und Effizienz die nun noch einmal signifikant gesteigert werden konnten. Der installierte Haspelautomat garantiert eine Operational Equipment Efficiency (OEE) von 99,76% bei einem Durchsatz von 15.680 Bündeln/ 24h (formatabhängig).

Bildquelle: Fresenius Medical Care - http://www.freseniusmedicalcare.com/de/medien-center/

 

Kontakt Jonas & Redmann:

Frank Polak
Head of Medical Engineering
f.polak@jonas-redmann.com

Elke Beune
Unternehmenskommunikation
e.beune@jonas-redmann.com
030 230 866-6823